Fenstersauger Test

Fenstersauger Test – Welcher Fenstersauger wird Testsieger?

Der Fenstersauger Test soll Ihnen dabei helfen, sich für den richtigen Fenstersauger zu entscheiden: nämlich für den, der am besten zu Ihren Bedürfnissen und dem vorgesehenen Einsatzgebiet passt. Der Fenstersauger ist eine wirklich gute und praktische Alternative zur klassischen Fensterreinigung. Er spart im Gegensatz dazu eine Menge Zeit und ist einfach viel zeitgemäßer

Welche Modelle haben wir dem Fenstersauger Test unterzogen?

Wir haben insgesamt sechs verschiedene Fenstersauger dem Fenstersauger Test unterzogen. Die Modelle unterscheiden sich alle in ihren Ausführungen. So fängt es mit einem Fenstersauger mit Stiel und Einwascher an, geht weiter mit einem Fenstersauger mit flexiblen Kopf und endet bei einem 3 in 1 Fenstersauger. Im Detail handelt es sich um die sechs folgenden Fenstersauger Modelle:

Jetzt erfahren Sie das Testergebnis zu den jeweiligen Fenstersaugern und ganz am Ende noch ein Fazit über den Fenstersauger Test.

Leifheit 51147 Fenstersauger mit Stiel und Einwascher

Leifheit 51147 Fenstersauger mit Stiel und EinwascherAls erstes Modell haben wir uns ein Modell von Leifheit vorgenommen und zwar das Modell Leifheit 51147 Fenstersauger mit Stiel und Einwascher. Der Name sagt gleich, was alles im Lieferumfang enthalten ist – außer dem Ladekabel. Der Fenstersauger hat ein kompaktes, rundliches Design in den Farben Weiß und Hellblau. Der mitgelieferte Stiel ist 43 cm lang. Das reicht schon einmal für normal hohe Fenster in Durchschnittswohnungen. Der Fensterwischer mit Rundumbezug ist zum Reinigen von Fensterscheiben, Ecken und Rahmen gedacht.

Der Leifheit 51147 Fenstersauger hat einen starken Akku und eine Laufzeit von ca. 30 Minuten, weil er bei Nichtgebrauch in den Standby-Modus wechselt.  Der Click-System Stiel passt mit nur einem Click sowohl auf den Fenstersauger als auch auf den Fensterwischer, denn er passt auf alle Leifheit Click-System-Reinigungsköpfe.

Der Leifheit 51147 Fenstersauger lässt sich sogar mit Teleskopstangen mit bis zu 4 Metern Verlängerung kombinieren. Über eine Entleerungskappe lässt sich das Schmutzwasser sehr einfach aus dem Sammelbehälter entleeren.

 

Kärcher Fensterreiniger WV 2 Plus

Kärcher Fensterreiniger WV 2 PlusDer nächste Fenstersauger stammt aus dem Hause Kärcher, das sich die Erfindung des Fenstersaugers auf die Fahnen schreibt. Es ist das Modell Kärcher Fensterreiniger WV 2 Plus.

Der Fenstersauger kommt natürlich in den Kärcher-Farben Gelb und Schwarz daher. Vom Design ist er klein und rundlich, also kompakt und griffig. Das Gerät ist mit 0,6 Kilogramm auch wunderbar leicht. Im Lieferumfang sind eine Sprühflasche mit einem Mikrofaserwischer-Aufsatz, ein Akkuladegerät und 20 ml  Glasreiniger-Konzentrat dabei. Um den Sauger aufzuladen, muss er 140 Minuten an die Steckdose. Die Akkulaufzeit beträgt etwa 25 MInuten, das entspricht etwa 75qm oder 25 Fenstern. Damit dürfte der Fensterputz in einem Rutsch zu schaffen sein. Die Absaugdüse ist 28 cm breit und der leicht entnehmbare Schmutztank hat die üblichen 100 ml. Das Gerät kann mit Glasreiniger, mit Ersatz-Microfaserwischbezug oder auch mit Verlängerungsset gekauft werden, einfach so, wie Sie es für Ihren Wohnraum benötigen.

 

COMAG Z7701 elektrischer Fenstersauger

COMAG Z7701 elektrischer FenstersaugerDer dritte Fenstersauger im Test kommt von COMAG. Der COMAG Z7701 elektrischer Fenstersauger ist in einem dezenten Gelbgrün mit grauer Schnauze und grauen Absetzungen gehalten. Er sieht ja eher unspektakulär aus, aber das soll nicht über die gute Arbeit hinwegtäuschen, die er beim Fensterputzen leistet. Aussehen ist sowieso nicht alles, wie wir gleich zeigen werden.

Der Fenstersauger wird mit einer Sprühflasche mit Mikrofaser-Wischeraufsatz, einem Ladekabel  und einer Bedienungsanleitung geliefert. Also Fensterreiniger in die Sprühflasche geben und los geht’s. Vor dem ersten Einsatz muss der Fenstersauger natürlich erst geladen werden. Das dauert so in etwa 2 Stunden. Dann kann es aber losgehen. Fenster mit Reiniger einsprühen, mit dem Mikrofaser-Wischer gründlich verteilen und mit dem Fenstersauger entfernen. Die Akkulaufzeit beträgt etwa 20 Minuten, das entspricht 40 – 60 qm Putzfläche. Der Schmutztank fasst die üblichen 100 ml und lässt sich ganz einfach abnehmen, leeren und wieder einsetzen.

Das Gerät liegt dank seines kompakten Designs und des ergonomisch gesetzten Griffs gut in der Hand und das Fensterputzen verliert seinen Schrecken. Die Angelegenheit ist ruckzuck erledigt und kostet keine unnötige Zeit. Die 28 cm breite Absaugdüse arbeitet gründlich und gut und die Energieklasse A garantiert, dass das Gerät weniger Strom benötigt als vergleichbare Geräte.

 

Vileda Windomatic Fenstersauger

Vileda Windomatic FenstersaugerNun kommen wir zu einem speziellen Modell, denn der Vileda Windomatic Fenstersauger besticht nicht nur durch seine schöne rote Farbgebung und sein kompaktes handliches oder auch ergonomisch genanntes Design. Mitnichten, der Fenstersauger weist auch noch eine andere Besonderheit auf.

Denn er besitzt einen flexiblen Kopf. der dem Fenstersauger eine optimale Winkelausrichtung zur Oberfläche ermöglicht. Der biegsame Kopf ermöglicht eine Druckanpassung an die gegebenen Verhältnisse. So gelingt die Fenstersäuberung schon ab dem ersten Wisch. Im Lieferumfang sind ein Akku-Ladegerät und eine Saugdüse enthalten. Die Saugdüse ist 27 cm breit und die Gummilippe saugt Schmutz und Wasser zuverlässig auf. Es bleiben keine Tropfen auf dem Fensterrahmen oder Boden zurück. Dieser Fenstersauger ist ein absoluter Meister seines Fachs.

Die Ladedauer des Vileda Windomatic Fenstersaugers beträgt zwar etwa 3,5 Stunden, aber dafür ist die Akkulaufzeit von 40 Minuten nicht zu verachten. Viele andere Sauger bringen es nur auf die Hälfte. Und das, obwohl der Akku nur 3,7 V hergibt. Mit einer Akkuladung kann man ungefähr 120 qm reinigen, das ist schon eine ganze Menge. Der Tank hat eine Kapazität von 100 ml, das entspricht der üblichen Größe bei Fenstersaugern. Der Behälter lässt sich sehr leicht entnehmen und auch wieder einsetzen. Auch die Säuberung des Tanks stellt kein Problem dar, er ist sogar spülmaschinengeeignet. Das Akku-Ladegerät hat eine Spannungsanpassung, 100-240V stellen kein Hindernis dar. Die Produktabmessungen sind 33x27x12 cm und das Gerät ist mit 640 Gramm wirklich sehr leicht. Es ist für glatte Oberflächen wie Spiegel, Fliesen, Glas oder Duschkabine bestens geeignet.

Den Fenstersauger gibt es übrigens auch mit schmaler Düse (16 cm), mit Spray Einwascher oder mit Profi Fensterwischer und Eimer zu kaufen. Da kann sich dann jeder das System aussuchen, mit dem er am liebsten seine Fenster reinigt.

 

Hoover JWC 60 B6 elektrischer Fensterreiniger

Hoover JWC 60 B6 elektrischer FensterreinigerAls fünfte Variante haben wir den Hoover JWC 60 B6 elektrischer Fensterreiniger näher begutachtet. Der Fenstersauger kommt in einer frischen und doch edlen hellblau-silbernen Farbkombination daher.

Im Lieferumfang des Fenstersaugers ist eine Menge Zubehör enthalten:  eine breite Düse mit 28 cm, eine schmale Düse mit 17 cm, eine Sprühflasche mit Fensterreiniger, ein Microfasertuch-Aufsatz und natürlich ein Ladekabel, um die 6 V Akkus aufzuladen. Das Procedere läuft dann so ab: Zunächst mit der Sprühflasche den Fensterreiniger auf die Scheibe geben, dann den Reiniger mit dem auf der Sprühflasche aufsitzenden Microfasertuch verteilen. Im letzten Schritt mit dem Fenstersauger das schmutzige Wasser aufsaugen – fertig. Den Hoover JWC 60 B6 elektrischer Fensterreiniger bekommt man für 71,35 EUR*, das ist ein echtes Schnäppchen.

 

Syntrox Germany 3 in 1 Fenstersauger

Syntrox Germany 3 in 1 FenstersaugerAls letzten Fenstersauger haben wir ein Modell von Syntrox im Gepäck und zwar handelt es sich um den Syntrox Germany 3 in 1 Fenstersauger. Mit diesem cleveren Fenstersauger bekommen Sie gleich 3 Geräte in einem. Das spart Platz, schafft Ordnung im Putzschrank und ist funktionell.

Der Fenstersauger ist hauptsächlich in einem frischen Grün gehalten und hat einige schwarze Elemente. Im Lieferumfang ist ein Ladekabel enthalten. Der Sauger hat die Maße 128 x 260 x 365 mm und das Wischblatt ist großzügige 26 cm breit. Der Fenstersauger ist inklusive Li-Ion Akku nur 700 g schwer und der Wasserbehälter fasst 150 ml. Das Innovative an diesem Fenstersauger ist, dass das schmutzige Wasser gefiltert und gleich wieder verwendet werden kann. Die Ladezeit beträgt ca. 2 Stunden und die Arbeitszeit etwa eine halbe Stunde.

Der Sauger sprüht, wischt und saugt in einem. Er ist ein tolles Multifunktionsgerät für die Fensterreinigung. Mehr braucht man wirklich nicht, um streifenfreie und saubere Fenster zu erhalten. Ein innovativer und praktischer Zeitgenosse.

 

Fazit zum Fenstersauger Test

Der Fenstersauger Test war sehr aufschlussreich und ein Fenstersauger ist ein wirklich toller Helfer beim Fensterputzen. Die getesteten Modelle waren unter anderem etwas unterschiedlich, aber im Endeffekt machen sie alle das, was sie sollen und das ist Fenster absaugen. Die meisten Fenstersauger werden mit Akkus betrieben aber es gibt auch welche, die über ein Kabel betrieben werden. Im Prinzip unterscheiden sich die Sauger nur in der Ausführung des Modells und dem Volumen des Schmutzbehälters. Sie müssen sich nur entscheiden was für Sie wichtig ist, denn empfehlenswert sind die Fenstersauger alle.

 

* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung: 20. April 2017 - 22:41 / Preis kann seit letzter Aktualisierung gestiegen sein / Bilder-Quelle: Amazon-Partnerprogramm